Wohnbebauung am Bayrischen Bahnhof – Architektonische Ideenlosigkeit und Funktionalität setzen sich in Leipzig fort

Daniel Thalheim Was seit dem 11. März im Neuen Rathaus ganz groß als „Wohnen in der Kohlenstraße“ gezeigt und medial aufgebauscht als „wertig gestaltete Fassaden“ angekündigt wird, sind nichts als Potemkinsche Dörfer. Die Visualisierungen der Wettbewerbsbeiträge zeigen nur das, was im Rahmen gesetzter Vorgaben, Vorlagen und Normen erreichbar ist. Der Tellerrand des baukünstlerisch Möglichen hängt …

Ein Metropol Parasol für Leipzig – Wie der Leuschnerplatz bebaut werden kann

Visualisierung des Leuschnerplatzes von Grunwald & Grunwald bzw. Pelczak & Wolf Architekten (Foto: PWB 2019)

Daniel Thalheim   Die Leipziger Internet Zeitung (L-IZ) berichtete im November 2019, wie andere Medien in Leipzig zum Teil auch, dass noch offen sei, was mit der großen Freifläche des eigentlichen Wilhelm-Leuschner-Platzes geschehen soll. Der Jahre zuvor veranstaltete Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal scheiterte kläglich. Artefakte berichtet seit 2013, dass das Problem des Bebauungsplanes …

Art Déco als Ausstellung – Warum in Deutschland mit irreführenden Begriffen hantiert wird

Dose Schaubach Kunst, vorm. Kaempfe & Heubach Wallendorf, um 1930 Porzellan, handbemalt, Golddekor Sammlung Prof. Dr. Peter W. Schatt, Hamburg Foto: Esther Hoyer

Daniel Thalheim Ein Gespenst steht vor der Tür und bittet um Einlass. Seitdem Norbert Wolf & Co. "Art Déco" als Epochenbegriff für kunsthandwerkliche Erzeugnisse der Zwanziger- und Dreißigerjahre des 20. Jahrhunderts für sich entdeckt haben, geistert das Gespenst der Nicht-Wissenschaftlichkeit herum. Auch in Leipzig werden regelmäßig Ausstellungen unter einem Begriff gezeigt, der doch alles griffig …

Eine Ausstellung und ein Buch über jüdischen Architekt – Warum es keine Kunst ist, über Wilhelm Haller zu schreiben und auszustellen

Von Daniel Thalheim Derzeit findet im Neuen Rathaus u.a. eine Ausstellung über den Leipziger Architekt Wilhelm Haller (1884-1956) statt. Begleitet wird die Schau über sein Werk mit einem Buch. In Ausstellung und Buch wird die Bedeutung dieses Architekten für die Klassische Moderne in Leipzig herausgestellt. Da klopfen die Experten sich auf die Schultern angesichts ihrer …

Ideenlos und langweilig – Erste Visualisierungen des Leuschner-Platzes sehen nicht einladend aus

Visualisierung des Leuschnerplatzes von Grunwald & Grunwald bzw. Pelczak & Wolf Architekten (Foto: PWB 2019)

Daniel Thalheim Wer hat Tomaten auf den Augen? Die Entwickler, die die Aufgabe haben, den Leuschnerplatz neu zu gestalten, oder die Damen und Herren in der Stadtverwaltung? Erste Entwürfe und Visualisierungen zeigen gähnende Langeweile aus Architekturentgleisungen der Neunzigerjahre.   Am Mittelmaß orientiert Ein Campus soll entstehen, immer noch eine Markthalle gebaut werden sowie ein Forum …

Ein Restaurant auf dem Löbauer Berg – Alte Pläne geben Zeugnis über verschiedene Architekturauffassungen ab

Von Daniel Thalheim Heute thront auf dem Löbauer Stadtberg ein alter Berggasthof. Neu eröffnet und restauriert ist er der Blickfang dieser Gegend in Sachsen, heißt jetzt Berg-Gasthof Honigbrunnen. Seine Geschichte spannt einen Bogen zurück in seine Entstehungszeit. 1893 fand ein Wettbewerb statt, an dem verschiedene Architekten ihre Kräfte maßen.  Es ist ein interessanter Blick in …

Leipzigs Naturkundemuseum – Auf der Suche nach der goldenen Lösung

Die Verschränkung von Grün, Umwelt und Architektur findet man auch in Luxemburg - ingenhoven architects, European Investment Bank, Luxembourg (Copyright: ingenhoven architects / TASCHEN)

Von Daniel Thalheim Die Geschichte der Standortwahl für das Leipziger Naturkundemuseums (NKM) liest sich wie eine Geschichte gepaart aus Schildbürgerei, mangelnder Kreativität und ständigem Scheitern. Klar ist, dass das Naturkundemuseum aus dem alten Kasten in der Lortzingstraße gegenüber des Brühl muss. Klar war schon 2015, dass das NKM nichts am Rand der Stadt zu suchen …

Förderzusagen und politischer Wille – Leipzig bekommt wieder ein Sportmuseum

Die Ansicht des Museumseinganges auf der Dammkrone des Zentralstadions von 1977 (Foto: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig/Sportmuseum , 1977/2018)

Von Daniel Thalheim   1977 wurde in Leipzig ein Sportmuseum eingerichtet. Zehn Jahre später erfuhr die Sammlungspräsentation eine Veränderung, 1991 wurde es am alten Standort am Zentralstadion geschlossen und am Sportforum untergebracht. 30 Jahre nach seiner Eröffnung, 2007, beschloss die Ratsversammlung der Stadt Leipzig, dass künftig die Nordtribüne als neues Domizil gelten solle. Über zehn …

Ökologie und ökonomisches Bauen – Ein Interview mit dem Architekt Peter Homuth

Von Daniel Thalheim   Anfang 2016 führte Artefakte ein Interview mit Peter Homuth im Rahmen des Themas über städtebaulicher Entwicklungen, Ökologisierungen des Bauens und einhergehenden ökonomischen Sachzwängen. Peter Homuth, der sich aktuell für die neuen Wohnhäuser am Hospitaltor am Leipziger Ostplatz verantwortlich zeichnet, spricht über Gentrifizierung, Gründerzeit und Grüne Architektur. Der Planer ist ein Realist, …

Leipzigs Wasserstadtquartier – Wie der Lindenauer Hafen Stadtrand und City verknüpft

Von Daniel Thalheim   Anfang 2016 informierte Leipzigs Dezernat Stadtentwicklung und Bau, dass für den Lindenauer Hafen die Vermarktung der zweiten Bauabschnitt gestartet wurde. Im Dezember 2015 wurden Baugrundstücke des ersten Bauabschnitts im Wert von 2,5 Mio. Euro seitens der Stadt Leipzig verkauft. 2016 sollen die Baukräne sich für 500 Wohnungen, einen Kindergarten und Gewerbeflächen …