Wohnbebauung am Bayrischen Bahnhof – Architektonische Ideenlosigkeit und Funktionalität setzen sich in Leipzig fort

Daniel Thalheim Was seit dem 11. März im Neuen Rathaus ganz groß als „Wohnen in der Kohlenstraße“ gezeigt und medial aufgebauscht als „wertig gestaltete Fassaden“ angekündigt wird, sind nichts als Potemkinsche Dörfer. Die Visualisierungen der Wettbewerbsbeiträge zeigen nur das, was im Rahmen gesetzter Vorgaben, Vorlagen und Normen erreichbar ist. Der Tellerrand des baukünstlerisch Möglichen hängt …

Leipziger Buchmesse 2020 wegen SARS-Virus abgesagt – Dennoch werden tolle Kunstbücher veröffentlicht

Daniel Thalheim  Die Leipziger Buchmesse findet nicht wie geplant vom 12. bis 15. März statt. Gleiches gilt für das im Verbund stattfindende Lesefest "Leipzig liest" und die "Manga-Comic-Con". Noch Ende Februar hieß es, dass die Buchmesse stattfinden wird. Auch am 3. März 2020 wurde von einer Absage Abstand genommen. In Mitteldeutschland macht sich das SARS-Virus …

HGB-Rundgang 2020: In guter Gesellschaft – Wo Kultur und Kunst in unsere Räume eingreifen

Petersburger Hängung in Leipzig - die HGB zeigt sich in diesem Jahr so bunt und vielfältig wie nie zuvor (Foto: Artefakte 2020)

Daniel Thalheim Wer Mitte Februar zu den Rundgängen in die Hochschule für Grafik und Buchkunst geht, sieht zunächst das Offensichtliche: die Kunst und ihre Macher. Wer die Räume, Gänge und Säle durchschreitet, an der Party am Eröffnungsabend teilnimmt, kann sich ein wenig als zugehörig fühlen. Das typische Sehen und Gesehenwerden eben. Was nicht sichtbar ist, …

Ein Metropol Parasol für Leipzig – Wie der Leuschnerplatz bebaut werden kann

Visualisierung des Leuschnerplatzes von Grunwald & Grunwald bzw. Pelczak & Wolf Architekten (Foto: PWB 2019)

Daniel Thalheim   Die Leipziger Internet Zeitung (L-IZ) berichtete im November 2019, wie andere Medien in Leipzig zum Teil auch, dass noch offen sei, was mit der großen Freifläche des eigentlichen Wilhelm-Leuschner-Platzes geschehen soll. Der Jahre zuvor veranstaltete Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal scheiterte kläglich. Artefakte berichtet seit 2013, dass das Problem des Bebauungsplanes …

Atelierbesuch bei Sten Gutglück – Warum klassische Malerei modern sein kann

Sten Gutglück in seinem ehemaligen Atelier im Leipziger Osten (Foto: Artefakte 2019)

Daniel Thalheim Sten Gutglück ist ein Meister seines Fachs. Seine gegenständlichen Werke strotzen vor Können und Symbolismus. Der aus Rügen stammende Künstler lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Leipzig. In der Galerie Schwind haben seine Bilder ein Zuhause gefunden. Er befindet sich dort in guter Gesellschaft unter Meistern wie Ulrich Hachulla, Markus Matthias Krüger, …

Gigantentreffen vor 125 Jahren – Warum Kunsthistoriker Cornelius Gurlitt sen. den Maler Max Klinger aufsuchte

Daniel Thalheim Das Jahr 1894 stand mitten in der Blüte. Schon damals galt die Messestadt als grün. Der Dresdner Kunsthistoriker Cornelius Gurlitt verschlug es im Sommer nach Leipzig, um einen Mann zu besuchen, der als „Malerfürst“ der Messestadt galt. Seine Suche nach dem Bildhauer, Grafiker und Maler gestaltete sich als mühsam. Der Kunsthistoriker fand Max …

Art Déco als Ausstellung – Warum in Deutschland mit irreführenden Begriffen hantiert wird

Dose Schaubach Kunst, vorm. Kaempfe & Heubach Wallendorf, um 1930 Porzellan, handbemalt, Golddekor Sammlung Prof. Dr. Peter W. Schatt, Hamburg Foto: Esther Hoyer

Daniel Thalheim Ein Gespenst steht vor der Tür und bittet um Einlass. Seitdem Norbert Wolf & Co. "Art Déco" als Epochenbegriff für kunsthandwerkliche Erzeugnisse der Zwanziger- und Dreißigerjahre des 20. Jahrhunderts für sich entdeckt haben, geistert das Gespenst der Nicht-Wissenschaftlichkeit herum. Auch in Leipzig werden regelmäßig Ausstellungen unter einem Begriff gezeigt, der doch alles griffig …

Im Geiste von Auguste Rodin – Was im Klingerjahr 2020 auf die Leipziger zukommt

Von Daniel Thalheim Ein Rechtsstreit öffnet den Blick für die Leipziger Kunst vor 1945 Ein Rechtsstreit um zwei Skulpturen aus der Zeit des deutschen Sezessionimus sorgte seit 2015 für Öffentlichkeit. Der Vorgang öffnet aber wieder den Blick auf ein Leipziger Kunsttreiben, das vor dem Ersten Weltkrieg stattfand. Der Sohn des früheren Direktors des Leipziger Zoologischen …

Eine Ausstellung und ein Buch über jüdischen Architekt – Warum es keine Kunst ist, über Wilhelm Haller zu schreiben und auszustellen

Von Daniel Thalheim Derzeit findet im Neuen Rathaus u.a. eine Ausstellung über den Leipziger Architekt Wilhelm Haller (1884-1956) statt. Begleitet wird die Schau über sein Werk mit einem Buch. In Ausstellung und Buch wird die Bedeutung dieses Architekten für die Klassische Moderne in Leipzig herausgestellt. Da klopfen die Experten sich auf die Schultern angesichts ihrer …

Leonardo war nicht in Leipzig – Eine Ausstellung untersucht Spuren eines Renaissancekünstlers

Im MdbK finden stets neue und spannende Ausstellungen statt (Foto: Artefakte 2019)

  Daniel Thalheim Leonardo Da Vinci wird Leipzig selbst nicht gekannt haben. Natürlich kann er sich auch nicht in der Messestadt aufgehalten haben. Sein Einfluss reicht über die Zeitläufte hinaus und schlug sich in der Renaissanceforschung des Kunsthistorischen Instituts im 19. Jahrhundert bis heute nieder. Künstlerisch arbeiteten sich Persönlichkeiten wie James Marshall (1838-1903), Jochen Plogsties …